Schließen

Die stärkste Kraft im Universum

-

In wenigen Wochen sehen wir uns schon beim YiM! Als Vorgeschmackt auf die Predigten und Andachten hier schon mal eine Andacht von Edwin Rosado, der in Offenburg auch Hauptsprecher sein wird.

In einer nachdenklichen Stunde, zu Beginn eines neuen Jahres oder wenn wir mehr Zeit als gedacht haben, gehen die Gedanken zumeist in zwei Richtungen:
1) Reflektion über das vergangene Jahr
2) Proaktives Planen für die Zukunft.

Gerade gestern musste ich an eines der herausforderndsten Gespräche in meinem bisherigen Leben denken. Ich habe eine ältere Dame getroffen, die mir ihre Geschichte erzählte und anschaulich den Missbrauch in ihrer frühen Ehe darstellte. Zu ihrer Zeit und in ihrer Kultur war es üblich mit dem Ja-Wort fürs Leben gebunden zu sein. Tatsächlich in guten und in schlechten Tagen - in ihrem Fall wurde ihre Treue leider mit Letzterem belohnt. Sie gab mir einige Beispiele, wie etwa, dass ihr Ehemann sie nach draußen zerrte und fragte, welche Farbe der Himmel habe. Sie war verwirrt und antwortete nüchtern, dass der Himmel heute blau sei. Ihr Mann wurde zornig und antwortete, dass sie gar nicht wissen könne, welche Farbe der Himmel habe, da er es ihr nicht gesagt hatte. Leider war das nur eine von vielen Missbrauchsvorfällen. Die Frau wusste nicht, was sie tun sollte oder mit wem sie sprechen könnte.

Ungefähr um diese Zeit herum begann sie in die Gemeinde zu gehen und lernte Jesus kennen. Seine Liebe für sie war so real, dass sie den Zorn und Missbrauch ihres Mannes hinnahm, um jede Woche in die Gemeinde zu gehen und ihre Bibel daheim zu lesen. Nach Jahren entschloss sich ihr Mann aus ihr unbekannten Gründen, ihre Gemeinde zu besuchen. Nachdem er einige Zeit in die Gemeinde gegangen war, kam er eines Tages nach Hause und sagte seiner Frau, dass er mit ihr reden müsste. Natürlich war sie besorgt, aber respektierte das Anliegen. Dieses Gespräch würde ihr Leben für immer ändern.

Ihr Ehemann hatte Tränen in den Augen und sagte ihr, dass er Jesus als Herrn und Retter angenommen hatte. Jesus kennenzulernen hatte sein Leben verändert und sie war die erste Person, bei der er um Verzeihung bitten wollte. Sie war schockiert. Dann beschrieb er, wie er sie missbraucht hatte und dass er jetzt erkannt hatte, wie sehr sie gelitten hatte. Er bat sie um Vergebung und versprach ihr, dass er den Rest seines Lebens dies wieder gut machen wollte, falls sie bei ihm bliebe.

Und genau das tat er.

„Von diesem Augenblick an“, sagte sie, „begann sich unsere Ehe zu ändern.“ „Anfangs war es nicht perfekt, aber ich konnte sehen, dass er sich Mühe gab ein Christ und ein besserer Ehemann zu sein.“ Jahre vergingen und die Ehe, die einst von Missbrauch gekennzeichnet und zerstörerisch war, wurde für beide ein Stück Himmel auf Erden. Sie erzählte mir, dass seine Liebe für Gott nicht nur ihn veränderte, sondern auch sie. Sie schaute sehnsuchtsvol in die Ferne und sagte: „Wir sind wirklich Seelenverwandte geworden.“

Dann sah sie mich an und fragte mich, ob ich ihn kennenlernen wollte. „Sicher“, entgegnete ihn und war gespannt darauf, den Mann zu treffen, den so sehr liebte und bewunderte. Aber ich war vollkommen unvorbereitet auf das, was dann kam. Sie ging mit mir in einen anderen Raum, wo ein sehr kranker, älterer Mann auf einem Bett lag. Was auch immer seine Krankheit sein mochte, er konnte nur noch seine beiden Hände heben, um seine Frau zu umarmen. Seine Frau brachte mich an sein Bett und erklärte, dass er vor einigen Jahren krank geworden war und sein Zustand sich schnell verschlechterte. Sie musste ihre Arbeit kündigen, um für ihn zu sorgen.

Das Problem war, dass sie selbst schwächer wurde und nachts wenn der Notruf klingelte, fiel sie oft auf dem Weg zu ihrem Mann und war nicht in der Lage wieder aufzustehen. Und dann lagen sie beide da, warteten auf Hilfe und fragten sich, ob der andere sterben würde, bevor sie sich voneinander verabschieden könnten.

Die einzige Ausdrucksform dieser beiden bestand darin, dass der Mann all seine Kraft sammelte, seine Arme hob und seine Ehefrau in seine Umarmung fiel. Während sie weinend einander in Armen lagen, kam die Liebe in jeder Faser ihrer Seins zum Ausdruck. Ich stand da, nachdem ich für den Mann und seine Frau gebetet hatte, und weinte, als ich die beiden in ihrer Umarmung sah und mir wurde bewusst: Gottes Liebe im Leben eines Menschen ist die stärkste Kraft im ganzen Universum.

Mein Gebet für uns in diesem Jahr ist einfach: sich der Liebe Gottes bewusst zu werden und zu gewähren, dass diese Liebe dich verändert und dann...liebe deinen Nächsten wie dich selbst.

Das kann die Welt tatsächlich verändern.

Geschrieben von Edwin am Dienstag, 13 März 2018.